Stellungnahme zur Corona-Krise

Das Präsidium des Chorverbandes hat die Berichte vom Robert-Koch-Institut* und dem leitenden Virologen der Charité Dr. Christian Drosten** aufmerksam verfolgt und möchte sich der Empfehlung der Bundesregierung, in nächster Zeit soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, anschließen.

Auf dieser Grundlage haben wir den D1-Kurs ebenso wie unsere Präsidiumssitzung an diesem Wochenende verschoben. Ob unser Chorfest im Juni ebenfalls abgesagt werden muss, entscheiden wir unter Beobachtung der aktuellen Lage und halten Sie dazu auf dem Laufenden.

Wir empfehlen weiterhin, auf Proben und weitere Zusammenkünfte mit Ihren Sänger*innen zu verzichten, denn Gesundheit von Chorist*innen, Chorleiter*innen und schließlich unserem Publikum hat höchste Priorität.

Das ist natürlich ein massiver Einschnitt in unsere Arbeit, ist doch das Herzstück unserer Chöre das persönliche Zusammensein und -wirken. So wie wir in unserer Arbeit Verantwortung füreinander übernehmen und ein gemeinsames Ziel verfolgen, sind wir aktuell gefragt, in ganz andere Richtung Verantwortung zu übernehmen und mitzuhelfen, die Ausbreitung des Coronavirus möglichst lange aufzuhalten.

Wir sind nun gefragt, alternative Wege zu er_finden, unsere Kontakte zu pflegen und weiter für unser Ziel des gemeinsamen Singens und Musizierens aktiv zu sein. Vielleicht finden wir sogar einen Weg, wie die Corona-Krise für den Chorverband eine Chance werden kann. 

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen eine glückliche Hand, den richtigen Weg zu finden mit all Ihren Chormitgliedern.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen für unser aller Gesundheit

Ihr Präsidium

 

* https://www.welt.de/wissenschaft/article206524445/Covid-19-Welche-Symptome-gibt-es-und-was-laeuft-im-Koerper-ab.html

** https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html